Nature E-Biking
im Nationalpark Kalkalpen

Rangergeschichte

 

"Radsport steht für nachhaltige Mobilität, Bewegung sowie Gesundheitsförderung und trägt darüber hinaus zur Vernetzung von Menschen bei, verbindet Generationen und verkörpert Tradition ebenso wie Innovation."

2016 absolvierte Nationalpark Rangerin Elisabeth Humer (Kalkalpen) die Mountainbike-Guide Ausbildung, vor allem um ihre Fahrtechnik zu verbessern. Damals war ihr noch nicht klar, dass es zu einer ihrer Lieblingstätigkeiten im Nationalpark werden würde. Derzeit ist sie die einzige Kalkalpen Rangerin mit dieser Zusatzausbildung.

Eine Rangerin in grüner Uniform.
(c)NP Kalkalpen

Besondere ErFAHRung

Der Nationalpark Kalkalpen ist der zweitgrößte Nationalpark Österreichs - geprägt von Wäldern, Schluchten, Bergen und Almen. Es ist herrlich, ihn mit dem E-Mountainbike beinahe mühelos zu „erfahren“!

Zwei geführte Nature E-MTB-Touren werden in den Kalkalpen angeboten mit Einblicken in die Waldwildnis und Ausblicken auf die umliegende Bergwelt. Nach einer kurzen Einführung und einem Fahrtechniktraining geht es los!

Ein Mountainbiker auf einer Schotterstraße im Gebirge
(c) Andreas Hollinger

Entweder

  • Eine Tagestour ins Reichraminger Hintergebirge, wo die Route entlang der ehemaligen Waldbahn zu geschichtsträchtigen Plätzen führt und glasklare Gebirgsbäche für Erfrischung sorgen oder
  • Im Süden mit Startpunkt National Park Lodge Villa Sonnwend über das Salzatal hinauf zum Langfirst und weiter auf die Hengstpass-Almen. Ein kurzer Fußmarsch über den Almboden mit seiner Artenvielfalt führt uns zu einem urigen Buchenwald, der 2017 als UNESCO-Weltnaturerbe ausgezeichnet wurde. Diese Besonderheit macht bei den Gästen einen nachhaltigen Eindruck.

Eine Hütteneinkehr lädt bei beiden Routen unseren „Akku“ wieder auf!

Die Eckdaten der Touren bewegen sich zwischen 700 – 1000 Höhenmeter und etwa 40 km. Die Wegbeschaffenheit durch die abwechslungsreiche Landschaft führt uns größtenteils auf Forststraßen, Wald- und Wiesenwegen, teilweise Asphalt und ein einfacher Singletrail für mutige Biker ist eingeplant. Natürlich sind wir nur auf markierten und frei gegebenen Routen unterwegs!

Wer kein eigenes E-MTB hat, kann sich in Reichraming oder Windischgarsten eines leihen. Die Leihräder werden individuell auf Größe und Gewicht eingestellt. Auch bei Pannen, die selten vorkommen, ist die Leihfirma E-mobility sehr entgegenkommend.

Ein Wald am Hang, herbstlich gefärbt, im Hintergrund das Gebirge mit Schneetälchen
(c )Erich Mayrhofer

Das Leben ist wie ein Fahrrad.

Bei Gruppen und Firmen gewinnt dieses Naturerlebnis immer mehr an Beliebtheit, da jede/r, ob sportlich oder weniger sportlich, mitkann. Gemeinsame Erlebnisse verbinden und bleiben in Erinnerung! Das Tempo wird immer den Bedürfnissen der Gruppe angepasst.
Ein fremdsprachiger Teilnehmer einer Firma sagte mir zum Abschluss: „Elisabeth, schönste Reise meines Lebens.“
Einer begeisterten Mountainbikerin gefiel es so gut, dass ihr Mann scherzhaft meinte: „Oje- jetzt muss ich ihr auch ein E-MTB kaufen.“

Ein kleiner Schmetterling sitzt auf dem Unterschenkel der Fahrradfahrerin
(c) Andreas Hollinger

Radsport steht für nachhaltige Mobilität, Bewegung sowie Gesundheitsförderung und trägt darüber hinaus zur Vernetzung von Menschen bei, verbindet Generationen und verkörpert Tradition ebenso wie Innovation.

Die Dynamik in der Natur ist das zentrale Verbindungsthema, so wie wir es an einem Bike-Tag erfahren: Der verlassene Ort Weißwasser, die Vielfalt an Pflanzen und Tieren, die entsteht, wenn der Mensch nicht eingreift, alte Buchenwälder bleiben dauerhaft erhalten, Totholz als neuer Lebensraum entsteht, Wasser sucht sich neue Wege…

Auch wir Menschen sollen in Bewegung bleiben, achtsam die Natur genießen umso unsere Gesundheit zu erhalten!

Etwa 500 km Rad- und Mountainbikewege gibt es im und um den Nationalpark Kalkalpen. Ein absolutes MTB-Highlight, das jede/r selbst erkunden kann, ist die Trans-Nationalpark, zwischen Oberösterreich und der Steiermark mit atemberaubenden Ausblicken, bizarren Felswelten, einsamen Forststraßen und urigen Almhütten. In zehn Tagesetappen mit je 1.200 Höhenmetern verbindet sie den Nationalpark Kalkalpen mit dem Nationalpark Gesäuse. www.transnationalpark.at

Es lohnt sich also, einen Gang runter zu schalten und den Blick zu schärfen!

 

Das Leben ist wie ein Fahrrad, man muss sich vorwärtsbewegen, um nicht aus dem Gleichgewicht zu kommen“, so einst Albert Einstein

 

Ich freue mich immer mit Menschen, die Freude an der Natur und an der Bewegung haben, unterwegs zu sein.
Die E- Mountainbikes stehen für die nächste Ausfahrt im Nationalpark Kalkalpen schon bereit!

Herbstlicher Buchenwald
©Sieghartsleitner

 
 

Gefördert durch Bund sowie Europäischer Union.

Partner aus der Wirtschaft im Zuge der Kampagne #gemeinsamverändern:

© 2011-2022 - Nationalparks Austria | Impressum | Datenschutzerklärung | Barrierefreiheitserklärung | Sitemap | Webseitenarchiv

+

Nationalpark Ranger:innen

Einsatz im Dienste der Natur: Unsere Nationalpark Ranger:innen sind leidenschaftliche Botschafter:innen des Natur- und Artenschutzes.

Einsatz für die Natur

Als Inspirationsquelle, Forschungsgebiet und Anlaufstelle für ehrenamtliches Engagement eröffnen die österreichischen Nationalparks vielfältige Möglichkeit, Natur zu erfahren.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close