selbstverständlich
außergewöhnlich

Vogelflug im Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel.
(c)Sebastian Freiler
Leute wandern auf einem Felsen in den Bergen
(c)M. Steinthaler
Herzlich Willkommen

Wir geben Natur
Zeit und Raum

Vom Steppensee bis zum Hochgebirge, von der Waldwildnis bis zur Au, vom tosenden Fluss bis zum sanften Tal: Als international anerkannte Schutzgebiete wahren die sechs österreichischen Nationalparks Landschaften von wilder Schönheit und enormen Artenreichtum – damit wir auch morgen noch Naturwundern begegnen können.

Ein Fluss mit Pfanzen und Bäumen
(c)Kovacs
Berge im Nationalpark Kalkalpen
(c)Erich Mayrhofer

Was ist ein Nationalpark?

Als international anerkannte Schutzgebiete zählen Nationalparks zu den ökologisch wertvollsten Naturräumen eines Landes. Naturschutz und Arterhalt genießen hier oberste Priorität und sorgen für eine weitgehend ungestörte Entfaltung der charakteristischen Tier- und Pflanzenwelt. Hier darf Natur ganz Natur sein. Denn der Verzicht auf jede wirtschaftliche Nutzung auf mindestens 75 % der Fläche ist Voraussetzung für die Errichtung eines Nationalparks.
In ihrem Anspruch, Unberührtes erfahrbar zu machen, sind Nationalparks außerdem kostbare Erholungs-, Bildungs- und Forschungsräume.

Ein Fluss im Wald mit Nebel.
(c)Stefan Leitner

Die Thaya im Nationalpark Thayatal

Drei Menschen stehen vor einem Gletscher.
(c)Stefan Leitner

Auf Tuchfühlung mit den imposanten Gletschern im Nationalpark Hohe Tauern.

Ein Mann sitzt auf einem Felsen und sieht auf einen Fluss. Um ihn befinden sich Berge.
(c)Stefan Leitner

Die frei fließende Enns mitten im Nationalpark Gesäuse.

Zwei Menschen gehen am Ufer der Donau.
(c)Stefan Leitner

Die Donau mit ihren Seitenarmen im Nationalpark Donau-Auen

Menschen wandern abends auf einen Berg.
(c)Stefan Leitner

Wilder Wald, wohin man blickt im Nationalpark Kalkalpen

Menschen gehen auf einem Weg in einer Steppenlandschaft.
(c)Stefan Leitner

Weites Land im Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel

Nationalparks

Eine Idee,
die verbindet

Österreichs Nationalparks feiern 2021 ein Jubiläumsjahr

Naturschutz hat in diesem Land eine lange Tradition. Schon immer lebten die Menschen in Österreich mit und von der Natur. Und doch ereignete sich vor 50 Jahren ein Paukenschlag, der das Land nachhaltig prägte: am 21. Oktober 1971 unterzeichneten die Landeshauptleute von Tirol, Salzburg und Kärnten die Vereinbarung von Heiligenblut. Damit wurde formal der Entschluss gefasst auch in Österreich ein Naturschutzgebiet dieser Art zu errichten.

1)	 Die Landeshauptleute v.l.n.r. Lechner (Salzburg), Sima (Kärnten) und Tirol (Wallnöfer unterzeichnen am 21.Oktober in einem festlichen Akt unter großer Beteiligung der Bevölkerung die  „Dreiländer-Vereinbarung“ zur Schaffung des Nationalparks Hohe Taue
(c)Tiroler Landesarchiv
Naturerlebnis mit Mehrwert

Raum für
Forschung und Bildung

Nationalparks sind nicht nur Schutz- und Erlebnisräume, sondern auch Forschungslaboratorien und Hotspots naturbezogenen Wissens. Ob Langzeit-Monitoring, Wildkatzenerhebung, Graugans-Beobachtung oder Bildungsprojekte im Zeichen des Klimaschutzes: Unsere Nationalparks schaffen Fakten, vermitteln wertvolles Wissen und entfachen Leidenschaft für Natur.

Gefördert durch Bund sowie Europäischer Union.

Partner aus der Wirtschaft im Zuge der Kampagne #gemeinsamverändern:

© 2011-2021 - Nationalparks Austria | Impressum | Datenschutzerklärung | Barrierefreiheitserklärung | Sitemap | Webseitenarchiv

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

+