kreativ im Jahr
2021

Talentschmiede
Nationalpark

Medienstipendium

2021 ist für die österreichischen Nationalparks ein besonderes Jahr: die Unterzeichnung der Heiligenbluter Vereinbarung jährte sich zum 50. Mal und damit auch der politische Entschluss zur Errichtung des ersten Nationalparks in Österreich. Die gemeinsame Idee, Natur Natur sein zu lassen eint heute die sechs Nationalparks. Aus diesem Anlass werden auch die gemeinsamen Elemente bei dem Medienstipendium zum Thema "Wildnis und Wasser" in den Fokus gerückt.

Bereits zum siebenten Mal suchte Nationalparks Austria nach abenteuerlustigen Talenten, die sich mit unserem Naturerbe auf eine kreative und sehr persönliche Art und Weise auseinandersetzen. Aus mehr als 160 Bewerbungen erhielten 13 Talente die Möglichkeit sich in einem der sechs österreichischen Nationalparks kreativ zu entfalten. Die Ergebnisse eröffnen spannende Perspektiven, neue gestalterische Wege und vor allem viele inspirierende Eindrücke, von der unberührten Natur.

Vielen Dank für die tollen und kreativen Werke!

 

Film

Patrick Aprent

Thomas Voglreiter

Sophie Kuttner

Stefan Krenn

Fotografie

Valentin Blüml

Matthias Richard Ramsey

Chris Grodotzki

Jürgen Hofmann

Kai Kolodziej

Nadine Langensteiner

Literatur

Jürgen-Thomas Ernst

Hannah Essing

Iris Feuchter

Tamara Imlinger

Michaela Maria Müller

Maria Schmittner

Ergebnisse

des Medienstipendiums 2021

(c)Maria Schmittner

Maria Schmittner

Maria Schmittner arbeitet in einer Bibliothek und macht neben ihrer beruflichen Tätigkeit immer wieder bei kleinen Buchprojekten mit. Auch im Nationalpark Hohe Tauern Salzburg hat sie im Zuge ihres Medienstipendiums ein Bilderbuch für Kinder zwischen 4 und 7 Jahren zum Vorlesen und Selberlesen erstellt.

Mit Max und Leni im Nationalpark Hohe Tauern Salzburg [PDF]

Jürgen-Thomas Ernst

Der Bregenzer Autor wollte sich während seines Aufenthaltes im Nationalpark Gesäuse mit der Konzeptentwicklung des zweiten Teils seines Romans beschäftigen. Für ihn ist die Natur ein Rückzugsort und eine Inspirationsquelle. Neben seiner Konzeptentwicklung schrieb er für uns „Nachts in den Bergen“.

Nachts in den Bergen [PDF]

(c)Hannah Essing

Hannah Essing

Die im PR Consulting tätige Deutsche wollte im Nationalpark Kalkalpen ihre Kreativität, ihr Wissen und ihre Sehnsucht einsetzen, um ein inspirierendes Projekt in und über den Nationalpark umzusetzen. Den Leserinnen und Lesern soll sowohl ein Einblick in ihren Kopf, als auch in Momente in der Natur, die man in der Großstadt nicht findet, gegeben werden.

Die Wildnis in dir [PDF]

Tamara Imlinger

Die Schriftstellerin hat ein Postkarten- bzw. Prosakarten-Format entwickelt, das sie vor Ort anwendet. Dabei entstehen kurze Texte (Miniaturen) auf jener Seite der Postkarte, die sonst mit einem Foto bereits gestaltet ist. Die Texte basieren auf Wahrnehmungen, Begegnungen und Auseinandersetzungen im Nationalpark Donau-Auen.

Die bewegte Au [PDF]

https://tamaratrackt.at

Michaela Maria Müller

Die deutsche Autorin ist zuvor noch nie an der Thaya gewesen und hatte sich zum Ziel gesetzt diese und die angrenzende Gegend genauer kennenzulernen. Sie erstellte in ihrer Zeit im Nationalpark Thayatal einen Podcast. In dem Stück geht es um Grenzen und Globalisierung, um Utopien und die Hoffnung, die man daraus ziehen kann.

Das Meer vergangener Tage

Valentin Blüml und Matthias Richard Ramsey

Der Zoologie und der Künstler hatten den gemeinsamen Wunsch einen naturwissenschaftlich geschulten Blick zu teilen und ihm in visueller und verbaler Form Ausdruck zu geben. Im Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel erstellten sie ihren Band „Reiherraben und Rabenreihern“. In diesem wird Fotografie, Text und Zeichnung miteinander verbunden.

Von Reiherraben und Rabenreihern [PDF]

Chris Grodotzki

Dem Thema „Wildnis und Wasser“ wollte sich der Fotograf sowohl dokumentarfotografisch, als auch mit einem begleitenden Essay nähern. Gemeinsam sollten Bilder und Text die Auseinandersetzung mit der ihm umgebenden Wildnis im Nationalpark Thayatal reflektieren und mit den Ideen des amerikanischen Schriftstellers Henry David Thoreau verbinden.

Lucid Summer Dreaming [PDF]

Jürgen Hofmann und Iris Feuchter

Die Pressetexterin und der Fotograf haben ein „Schatzbüchlein“, bestehend aus 7 Geschichten, einer Vielzahl an Bildern und Illustrationen rund um den Nationalpark Gesäuse zusammengefasst. Die Broschüre beinhaltet jeweils eine Aufgabe zu jeder Geschichte, die die Leserinnen und Leser dazu motivieren soll die Natur zu erkunden, ihnen aber auch lehren, diese mit Respekt zu behandeln. Zusätzlich wurde noch eine kurze Geschichte verfasst, bei der sich Luchs und Adler "Guten Tag" sagten. 

Schatzbüchlein Gesäuse [PDF]

Luchs und Adler [PDF]

Homepage: www.juergenhofmann.com

Kai Kolodziej

Der Lehramtsstudent fotografierte für seine Fotostrecke im Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel die meisten Motive im Wasser oder Lebewesen, welche stark an den Lebensraum Wasser angepasst sind. Durch Splitshots ermöglicht er Einblicke in das was zeitgleich über und unter dem Wasser zu sehen ist.

Impressionen aus dem Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel [PDF]

Nadine Langensteiner

Die Fotografin wollte die Spannung zwischen der Wildnis eines Gewässers und der umgebenden Natur auf der einen und der Harmonie des Augenblicks auf der anderen Seite festhalten. In ihrer Fotostrecke fasste sie die eindrucksvollsten Bilder ihres Aufenthaltes im Nationalpark Hohe Tauern Tirol zusammen.

Fotostrecke [PDF]

Patrick Aprent und Thomas Voglreiter

Die beiden Filmemacher wanderten im Nationalpark Gesäuse auf den Spuren eines ‚Forstzöglings‘, der im Jahr 1944 seine Ausbildung zum Förster in Gstatterboden begann – und zwar Patricks Großvater, Walter Aprent. Seine Eindrücke der Region hat er ausführlich in einem Diensttagebuch dokumentiert. Dieses diente als Grundlage für den Film, der sich damit auseinandersetzt, wie sich das Gesäuse in seiner Erscheinung, aber auch seine Bedeutung im Laufe der Zeit wandelte.

Stefan Krenn

Der Kameramann und Filmemacher aus Wien ist von den Farben, Formen, Strukturen und Verhaltensweisen der Natur fasziniert und inspiriert. Seine Arbeit zeichnet sich durch neue Perspektiven durch den Einsatz von speziellen Objektiven und Techniken aus. Das dokumentarische Video, das er im Nationalpark Kalkalpen erstellte, fasziniert durch seine audiovisuelle Form.

Sophie Kuttner

Die junge Filmemacherin begleitete eine Person im Nationalpark Donau-Auen und wollte durch ihre Aufnahmen die innere Ruhe festhalten, welche ein Mensch durch die Natur erlangen kann. Der Mensch soll sich sichtlich in der Natur wohlfühlen und eins mit ihr werden.

Kreativ
in der Natur

Archive

Eine Vielzahl an kreativen Beiträgen konnte in den letzten Jahren durch das Medienstipendium gesammelt werden. Durch ihre Werke regen die Stipendiatinnen und Stipendiaten zum Nachdenken an und laden zu einer teilweise etwas anderen Sichtweise auf unser Naturerbe ein.

Das war das Jahr 2020

(c)Manuel Gruber und Anna-Maria Seebacher

Das war das Jahr 2019

(C) Matthias Ledwinka

Gefördert durch Bund sowie Europäischer Union.

Partner aus der Wirtschaft im Zuge der Kampagne #gemeinsamverändern:

© 2011-2022 - Nationalparks Austria | Impressum | Datenschutzerklärung | Barrierefreiheitserklärung | Sitemap | Webseitenarchiv

+

Nationalpark Ranger:innen

Einsatz im Dienste der Natur: Unsere Nationalpark Ranger:innen sind leidenschaftliche Botschafter:innen des Natur- und Artenschutzes.

Einsatz für die Natur

Als Inspirationsquelle, Forschungsgebiet und Anlaufstelle für ehrenamtliches Engagement eröffnen die österreichischen Nationalparks vielfältige Möglichkeit, Natur zu erfahren.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close