Medienstipendium 2023
Kunst trifft Natur

Nationalparks Austria

Die österreichischen Nationalparks bewahren nicht nur einzigartige Naturschätze, sondern sind auch wichtige Inspirationsquellen für kreative Künste. Bereits zum neunten Mal macht sich Nationalparks Austria auf die Suche nach jungen Talenten aus den Bereichen Fotografie, Film und Literatur, die sich von der unberührten Natur inspirieren lassen wollen. Alles wird sich dabei um das Thema "Vernetzung" drehen.

(c)Luke Goodlife

Es hat mittlerweile Tradition: Seit 2014 vergibt Nationalparks Austria jährlich Stipendien an naturbegeisterte Talente, die sich mit dem österreichischen Naturerbe auf eine kreative und sehr persönliche Art und Weise auseinandersetzen möchten. Geboten wird ein 14-tägiger Aufenthalt in einem der sechs österreichischen Nationalparks: Donau-Auen, Gesäuse, Hohe Tauern, Kalkalpen, Neusiedler See – Seewinkel oder Thayatal. Dieses Jahr dreht sich alles um das Thema „Vernetzung“.

„Menschen für Natur und die heimischen Nationalparks zu begeistern, ist das primäre Ziel von Nationalparks Austria. Mit Hilfe des Medienstipendiums wollen wir Nachwuchstalenten die Chance geben, ihre Kreativität mit dem Naturschutzgedanken zu verbinden“, erklärt Edith Klauser, Direktorin des Nationalpark Donau-Auen und Projektleiterin für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit von Nationalparks Austria. „Der Facettenreichtum der Umwelt dient als Kraft- und Inspirationsquelle. Wir sehen in der Förderung von Kulturschaffenden eine Chance, Werke zu erhalten, die berühren und das Besondere sowie Schützenswerte unserer Nationalparks aufzuzeigen. Damit leisten die Stipendiat:innen einen wichtigen Beitrag zur Kommunikation zwischen den Nationalparks und der Öffentlichkeit.“

Ein Wanderer sitzt auf einem Steinvorsprung und blickt ins Tal
(c)Mona Ramsenthaler

Die Vernetzung spielt in der Arbeit der österreichischen Nationalparks in vielen Bereichen eine wichtige Rolle. Sei es in Form von Nationalpark-übergreifenden Projekten wie dem Luchs Trail zwischen den Nationalparks Kalkalpen und Gesäuse, in den grenzübergreifenden Nationalparks Thayatal und Podyjí bzw. Neusiedler See – Seewinkel und Fertö-Hanság oder der Vernetzung von Naturschutz und Region im Nationalpark Hohe Tauern bzw. der Zusammenarbeit unterschiedlicher Institutionen, wie Forst- und Wasserstraßenverwaltung im Nationalpark Donau-Auen. Auch bei der Vernetzung von Lebensräumen spielen die Nationalparks eine wichtige Rolle und innerhalb der Ökosysteme existiert kein Lebewesen unabhängig von den anderen.

Bis zum 28. Februar 2023 ist es möglich, sich für ein Nationalparks Austria Medienstipendium zu bewerben.
Die Details zur Bewerbung finden sich in der Ausschreibung  und auf unserer  Homepage.

Ein besonderer Dank geht dabei an die Kooperationspartner Ja! Natürlich und fjum forum journalismus, die das Medienstipendium auch heuer wieder unterstützen.

(c)Katrin Meitz

Säbelschnäbler

 
 

Gefördert durch Bund sowie Europäischer Union.

Partner aus der Wirtschaft im Zuge der Kampagne #gemeinsamverändern:

© 2011-2023 - Nationalparks Austria | Impressum | Datenschutzerklärung | Barrierefreiheitserklärung | Sitemap | Webseitenarchiv

+

Nationalpark Ranger:innen

Einsatz im Dienste der Natur: Unsere Nationalpark Ranger:innen sind leidenschaftliche Botschafter:innen des Natur- und Artenschutzes.

Einsatz für die Natur

Als Inspirationsquelle, Forschungsgebiet und Anlaufstelle für ehrenamtliches Engagement eröffnen die österreichischen Nationalparks vielfältige Möglichkeit, Natur zu erfahren.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close