Danilo Re Memorial
zu Gast im Nationalpark Kalkalpen

Kalkalpen

Das Danilo Re Memorial – ein internationales Treffen im Zeichen der Vernetzung alpiner Schutzgebiete - fand in diesem Jänner erstmals im Nationalpark Kalkalpen statt. Die Veranstaltung bietet Ranger:innen die Möglichkeit sich zu vernetzen, gemeinsam weiterzubilden und im Rahmen der freundschaftlich sportlichen Ranger:innen-Olympiade gegeneinander anzutreten.

Eine große Gruppe Nationalpark Ranger:innen und -mitarbeiter strahlt in die Kamera
(c)A-Mayr

Treffen im Zeichen der Vernetzung
Von Donnerstag, 18. bis Sonntag, 21. Jänner fand auf der Wurzeralm und in Spital am Pyhrn das jährliche, internationale Ranger:innentreffen der alpinen Schutzgebiete statt. Nach der feierlichen Eröffnung am Donnerstag organisierte der Nationalpark Kalkalpen, der heurige Gastgeber der Veranstaltung, ein Ranger:innen-Seminar zum Thema Monitoring in Schutzgebiete. Die viertägige Veranstaltung bietet traditionell die Möglichkeit zur Vernetzung und zum Austausch, sowie zum freundschaftlichen sportlichen Wettbewerb. Bei der „Ranger:innen-Olympiade“ messen sich Ranger:innen und Schutzgebietsmitarbeiter:innen in vier Disziplinen: Langlauf, Ski-Bergsteigen, Schießen und Riesentorlauf.

In Memoriam
Das Danilo Re-Memorial wird zum Gedenken an den italienischen Ranger Danilo Re veranstaltet, der 1995 bei einem Umfall in seinem Schutzgebiet ums Leben kam. Die Veranstaltung findet jedes Jahr in einem anderen alpinen Schutzgebiet statt. Zum ersten Mal durfte der Nationalpark Kalkalpen heuer die Veranstaltung ausrichten. Nationalpark Direktor Josef Forstinger freut sich über die Gelegenheit zu Austausch und Vernetzung: „Die Ranger:innen leben und arbeiten für den Schutz der alpinen Schutzgebiete und tragen dieses Bewusstsein in die Welt hinaus. Dass dies nicht ohne körperliche Fitness funktioniert, wollen sie auch im sportlichen Wettstreit beweisen. Sprachbarrieren zwischen Ranger:innen aus dem gesamten Alpenraum spielen hier keine Rolle, weil die Bewußtseinsbildung und Wissensvermitttlung zum Schutz der Alpen alle Teilnehmer:innen eint.“

Fünf Männer stehen in warmer Winterkleidung nebeneinander
(c)A-Mayr

Eröffnung der Danilo Re Ranger:innenolympiade im Stiftshof in Spital am Pyhrn

Leider konnte durch ein technisches Gebrechen der Standseilbahn der Wettkampf am Samstag nicht abgehalten werden. Zum Glück sind Ranger:innen flexible Menschen, die das in aller Eile auf die Beine gestellte Alternativprogramm mit genau demselben Enthusiasmus angenommen haben, den sie auch im Wettkampf gezeigt hätten. So wurde bei bestem Kaiserwetter die Pyhrn-Priel Region auf eigene Faust oder unter der Führung der lokalen Ranger:innen auf Ski, Schneeschuhen oder Schusters Rappen erkundet.

Auch für die Sieger:innenehrung am Samstag Abend hat sich Nationalpark Dirketor Josef Fostinger eine Alternative einfallen lassen. So wurde bei der Abschlussfeier der Veranstaltung kurzerhand ein Fotowettbewerb ausgerufen und die kreativsten Bilder prämiert. Alles in allem freut sich Direktor Josef Forstinger über eine äußerst gelungene Veranstaltung, trotz des Ausfalls der Standseilbahn am Samstag.

Eine Gruppe gut gelaunter Nationalpark Ranger:innen stehen auf einer sonnigen Terrasse vor einem Bergpanorama
(c)A-Mayr

Ranger:innen internationaler alpiner Schutzgebiete genießen den Ausblick vom Panoramaturm am Wurbauerkogel

Eine Person richtet ein Gewehr auf ein einige Meter entfern aufgestelltes gelbes Ziel
(c)A-Mayr

Überprüfung der Schussfertigkeiten am Schießstand

Drei Personen in Sport Tricots machen Siegesposen vor hinter der Ziellinie
(c)A-Mayr

Über vierzig Ranger-Teams reisten an

 
 

Gefördert durch Bund sowie Europäischer Union.

Partner aus der Wirtschaft im Zuge der Kampagne #gemeinsamverändern:

© 2011-2024 - Nationalparks Austria | Impressum | Datenschutzerklärung | Barrierefreiheitserklärung | Sitemap | Webseitenarchiv

+

Nationalpark Ranger:innen

Einsatz im Dienste der Natur: Unsere Nationalpark Ranger:innen sind leidenschaftliche Botschafter:innen des Natur- und Artenschutzes.

Einsatz für die Natur

Als Inspirationsquelle, Forschungsgebiet und Anlaufstelle für ehrenamtliches Engagement eröffnen die österreichischen Nationalparks vielfältige Möglichkeit, Natur zu erfahren.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close