Wissenschaftspreis


Titelbild der Ausschreibung mit zwei Forschern bei Gletscheruntersuchung
(c) Ch. Baumgartner, NPHT/F. Jurgeit

Titelbild der Ausschreibung mit zwei Forschern bei Gletscheruntersuchung
(c) Ch. Baumgartner, NPHT/F. Jurgeit

Nationalparks Austria Wissenschaftspreis 2017

Kluge Köpfe aufgepasst!

Bereits zum zweiten Mal schreibt Nationalparks Austria, die Dachmarke der sechs österreichischen Nationalparks Donau-Auen, Gesäuse, Hohe Tauern, Kalkalpen, Neusiedler See Seewinkel und Thayatal den Nationalparks Austria Wissenschaftspreis aus. Dieser Preis soll junge Wissenschafterinnen und Wissenschafter dazu motivieren, die Nationalparks als ihr Freilandlabor zu nutzen, spannenden Fragestellungen auf den Grund zu gehen und somit gleichzeitig einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung dieser sechs außergewöhnlichen Schutzgebiete zu leisten.

Die Gewinnerinnen und Gewinnern erhalten Preisgelder in Höhe von bis zu € 1.000,- sowie eine Einladung zum Nationalparks Austria Forschungssymposium 2017 in Salzburg.

Bewerbungsbeginn: 1. Mai 2017
Bewerbungsende: 1. August 2017
Preisverleihung: November 2017, Salzburg

Nähere Informationen zum Nationalparks Austria Wissenschaftspreis sowie die Teilnahmebedingungen in den Ausschreibungsunterlagen.

Ausschreibungsunterlagen
Poster

Einreichungen unter folgendem Link






Nationalparks Austria - Wissenschaftspreis 2013

Mit der Vergabe des Wissenschaftspreises 2013 ermutigte Nationalparks Austria junge WissenschafterInnen dazu , die Nationalparks als Nährböden für ihre Forschung zu nutzen. Wir freuten uns über Einreichungen mit natur-, geistes-, sozial- und wirtschaftswissenschaftlichem
Bezug - etwa der Untersuchung xylobionter Käfer im Nationalpark, Analysen der Besucherlenkung, Akzeptanzstudien sowie der Erforschung der Wertschöpfung durch den Tourismus in Nationalpark-Regionen. Master- und Diplomstudierende sowie DissertantInnen von Universitäten, Fachhochschulen und pädagogischen Hochschulen wurden herzlich dazu eingeladen ihre Abschlussarbeiten mit Nationalparkbezug einzureichen. Die besten Arbeiten wurden von einer hochkarätigen ExpertInnenjury ermittelt und mit einem Preisgeld dotiert. Insgesamt wurden pro Nationalpark drei Wissenschaftspreise sowie drei Bundeswissenschaftspreise vergeben.

NACHLESE

Der Wissenschaftspreis wurde am 11. Juni 2013 vergeben. Hier gibt es weiterhin alle Teilnahmebedingungen, Infos zum Ablauf und zu den Preisgeldern zum Nachlesen.

Kategorien Ökologie, Ökonomie und Soziales

Um die Interdisziplinarität der Einreichungen zu fördern können die Abschlussarbeiten in drei Kategorien, die den drei Säulen der Nachhaltigkeit entsprechen, eingereicht werden:

Ökologie: Gesucht werden Forschungsarbeiten mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt wie zum Thema Biodiversität, Ökosystemleistungen, Klima, Boden, Naturraummanagement, ...

Ökonomie: In dieser Kategorie können wirtschaftswissenschaftliche Forschungsarbeiten im Bereich Ökonomie & Ökologie, Tourismus und Regionale Entwicklung eingereicht werden

Soziales: Erwartet werden hier Forschungsarbeiten in Sache Bildung, Naturvermittlung, Akzeptanz, Governance, Identität, Eigentum, ...


Sollte in einer Kategorie keine förderungswürdige Arbeit nominiert werden können, wird das Preisgeld in eine andere Kategorie übertragen.

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind Master- und Diplomstudierende sowie DissertantInnen und PhDs von Universitäten, Fachhochschulen und pädagogischen Hochschulen sowie junge AkademikerInnen

Eingereicht werden können Diplom- oder Masterarbeiten, Dissertationen und PhD-Arbeiten, die zwischen 1.1.2010 und 31.10.2012 abgeschlossen und approbiert wurden

Die Arbeit wurde in Abstimmung mit einem der 6 Nationalparks geschrieben oder behandelt eine für Nationalparks relevante Fragestellung (die auch ein nationalparkübergreifendes Thema behandeln kann)

Teamarbeiten und interdisziplinäre Arbeiten sind möglich

Grenzüberschreitende Arbeiten mit Österreich-Bezug sind zugelassen

Naturwissenschaften sowie geistes-, sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Disziplinen sind zur Einreichung zugelassen

Einreichfrist: 30.11.2012

Auswahlverfahren - Bewertung der Einreichungen

Wichtigstes und wesentlichstes Kriterium für die Bewertung der Einreichungen ist die Relevanz der Arbeiten für das Management und die Forschung in den österreichischen Nationalparks sowie die Anwendbarkeit der entsprechenden Ergebnisse und Erkenntnisse für die Nationalparkverwaltungen. Darüber hinaus werden bei der Bewertung Originalität, Innovation und Breitenwirkung der Arbeit berücksichtigt. Zudem spielt die (wissenschaftliche) Qualität der Einreichungen in der Beurteilung der Arbeiten eine Rolle.

Die Bewertung der Arbeiten erfolgt durch eine hochkarätige ExpertInnenjury. Diese behält sich vor, sich vor Ort von der Richtigkeit der Angaben zu überzeugen. Die Entscheidung der Jury ist endgültig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Preise

Auf Ebene der Nationalpark-Wissenschaftspreise werden - unabhängig der oben erwähnten Kategorien - je drei Preise pro Nationalpark vergeben.

Der Bundeswissenschaftspreis wird allerdings in den drei Kategorien Ökologie, Ökonomie und Soziales vergeben. Sollte jedoch in einer Kategorie keine förderungswürdige Arbeit nominiert werden können, wird das Preisgeld in eine andere Kategorie übertragen.

Insgesamt werden Preisgelder in der Höhe von € 10.000,- vergeben.

Die feierliche Preisverleihung findet im Juni 2013 im Rahmen eines Forschungssymposiums in Salzburg statt.

Nutzungsrechte der Daten

Die TeilnehmerInnen erklären sich damit einverstanden, den österreichischen Nationalparks Informationen zu den eingereichten Abschlussarbeiten sowie aller digitaler Daten zur Verfügung zu stellen. Die TeilnehmerInnen erklären sich außerdem damit einverstanden, dass eine Kurzfassung ihrer Arbeit über die Webseite von Nationalparks Austria öffentlich zugänglich gemacht wird.