Abenteuer in den Nationalparks


Abenteuer in den sechs österreichischen Nationalparks

Clemens, 7 Jahre, ist unser kleiner "Serienstar". Damit auch ihr an seinen Abenteuern teilhaben könnt, begleiteten die beiden Filmer Christine Sonvilla & Marc Graf unseren jungen Hauptdarsteller mit der Kamera.


Was die Highlights waren? Schwer zu sagen. Die Nationalparks sind so unterschiedlich, dass es überall, was anderes zu entdecken gibt. Aber einige Erlebnisse bleiben Clemens in jedem Fall in Erinnerung: "Der Alpensalamander in den Kalkalpen, den hab ich selber entdeckt." Dann war da noch die Kanufahrt in den Donau-Auen ("meine erste!"), die Edelkrebse im Thayatal, die erste richtig anspruchsvolle Wanderung im Gesäuse, die Murmeltiere in den Hohen Tauern und nicht zu vergessen das "Spektiv-Fernsehen" im Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel.

Wie muss man sich das vorstellen? - "Wichtig war freilich, dass Clemens die Filmtage nicht als Arbeit empfindet, sondern Spaß am Entdecken hat. Das hat uns schon ein wenig gefordert, weil es bei Kindern oft sehr schnell geht und der Spaßfaktor natürlich abreißt, wenn man eine Szene mehrmals wiederholt. Letztlich waren wir aber ein super Team!", sagt Christine.

Clemens selber war zu Beginn jedes Drehtages meist ein wenig schüchtern, aber die Schüchternheit währte nie lange. Ob so eine Kanufahrt eine sichere Angelegenheit ist, scheint sein misstrauischer Blick sagen zu wollen. - Doch kaum drinsitzend, mit Paddel ausgestattet, war der junge Mann nicht mehr zu bremsen. Was besonders Spaß gemacht hat? - Aus Blättern einen Konfettiregen zu veranstalten, barfuß durch den Schlamm zu laufen und so große Flügel zu machen wie ein Bartgeier. Zwischendurch galt's dann auch mal ein paar Reserven aufzutanken: Wo es sich am besten gerastet hat? Das Baumkraft-Tanken in den Kalkalpen war richtig fein.

So manche Filmszene kostete aber auch Überwindung. "Ich muss jetzt noch schmunzeln, wenn ich an den Gletscherbach im Dorfertal denke. Die Mutprobe lautete, Zehenspitzen ins Wasser tauchen. Das war Clemens fast ein bisschen zu gewagt. Wir haben dann einfach alle gemeinsam gekneippt, das fand er dann wieder prima", erzählt Marc.
Gemeinsam schafft man eben alles. Genauso wie die eine oder andere Film-Verletzung. Dank Alois vom Neusiedler See - Seewinkel vertraut Clemens seither auf die heilsame Kraft von Grashalmen. Seine kleine Schnittwunde war auf jeden Fall sofort geheilt. Und eine Knieschramme aus dem Nationalpark Kalkalpen, übrigens die erste seines jungen Lebens(!), steckte er ganz im "Ein-Indianer-kennt-keinen-Schmerz-Stil" weg.

Ob Clemens die Nationalparks wieder besucht? Er war schon längst wieder da. - Seinen 7. Geburtstag feierte er unlängst im Nationalpark Donau-Auen. Wir gratulieren!

Abenteuer in den einzelnen Nationalparks